Aktuelles

14.04.2012 15:38

Leichlinger Energiemarkt 2012

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Gerne beraten wir Sie ausführlich und völlig unverbindlich zu allen Baufragen.

Sonntag, 29. April 2012
Uhrzeit: 11:00 - 17:00 Uhr
Foyer des Gymnasiums Leichlingen
Am Hammer 2

Weiterlesen …

Zentralkartei Handwerksbetriebe für die Denkmalpflege -Eingetragener Betrieb-

Bauen mit Lehm

Lehm ist, neben Holz, einer der ältesten Baustoffe der Welt. Schon die Babylonier benutzten ihn zur Herstellung von Lehmziegeln, hierzulande verwendeten ihn die Germanen, später wurde er im historischen Fachwerkbau für Ausfachungen, Putz, Fußboden- und Deckenaufbau und Mörtel eingesetzt.
Allerdings standen dabei nicht die heute geschätzten Vorteile im Vordergrund, sondern die breite Verfügbarkeit und relativ bequeme Aufarbeitung. Lange Zeit galt Lehm als Baustoff der armen Leute und das erklärt auch, warum dieser in der früheren Zeit, bis zu Beginn der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, immer mehr verschwand und durch scheinbar bessere und modernere Baumaterialien ersetzt wurde.

Dabei bietet Lehm viel mehr und etliche Vorteile gegenüber vermeintlich „modernen“ Baustoffen.

  • Lehm ist ein natürlicher Baustoff, die Herstellung und Verarbeitung erfolgt ohne großen Einsatz von Primärenergie
  • Lehm ist schadstofffrei und in der Verarbeitung hautfreundlich
  • Lehm reguliert die Luftfeuchte und ist sehr diffusionsoffen, er schafft ein ausgeglichenes und gesundes Raumklima, mit einer relativen Luftfeuchte von 45 bis 55 %. Das Raumklima ist im heißen Sommer angenehm kühl, im Winter wird die Luftfeuchtigkeit so reguliert, so daß vor zu trockener Raumluft geschützt wird.
  • Lehm wirkt antibakteriell und abweisend gegen Schädlinge, so bald er trocken ist.
  • Lehm ist vollständig wiederverwendbar, im Fachwerkbau können alte Bauteile erhalten bleiben und überarbeitet werden. Durch Reparaturen, anstatt einer üblichen Totalsanierung werden Kosten gespart, der Charakter des Hauses bleibt erhalten.
  • Lehm schützt das Holz, besonders wichtig im Fachwerkbau, vor dauerhafter Durchfeuchtung und somit vor langfristig auftretenden, konstruktiven Schäden.
  • Lehm ist sehr plastisch, homogen und ein idealer Baustoff für anspruchsvolle Baukonstruktionen, wie z.B. Fachwerk.

Wurde Lehm früher in eigenen, örtlichen Lehmgruben gewonnen und auf der Baustelle aufwendig aufgearbeitet, stehen heute etliche Produkte zur Verfügung, die industriell hergestellt und fertig bearbeitbar auf der Baustelle angeliefert werden. Diese können auf die jeweils vorhandene Bausubstanz abgestimmt werden, vielfach sind die Lehmbaustoffe auch für Trockenbauarbeiten einsetzbar, so daß Trocknungszeiten verkürzt werden können.
Die Verarbeitung auf der Baustelle erfolgt mit den üblichen modernen Baumaschinen, so werden Lehmputze auch mit der Putzmaschine aufgetragen.
In Verbindung mit anderen Baustoffen, die ähnlich gute Eigenschaften aufweisen, ist Lehm eine ideale Ergänzung, z.B. für eine auf die vorhandene Bausubstanz abgestimmte Wärmedämmung.